Aktuelle Speisekarten der Mensa: 20. 05.- 24.05.19 27. 05.- 31.05.19 03. 06.- 07.06.19  
               
                   
   
                   

 

 

 

„AOK Grundschulaktionstag Volleyball“ an der Flattichschule

 
         
   
     
 

Am Montag vor den Osterferien kamen unsere Schüler und Schülerinnen der Klassen 4 und einer dritten Klasse in einen besonderen sportlichen Genuss: In einem 90-minütigen Workshop erhielten die Kinder der dritten Klasse eine erste Einführung ins Volleyballspiel und die Viertklässler/innen eine Vertiefung der grundlegenden Techniken. Ermöglicht wurde dieser Workshop durch Bettina Kohlen, der Volleyballtrainerin des TSV Münchingen, im Rahmen des „AOK Grundschulaktionstages Volleyball“.

Gestartet wurde mit einem Aufwärmtraining mit Ballkoordinationsübungen. Im Anschluss wurde die Technik zum oberen Zuspiel „Pritschen“ aufgefrischt und am Langnetz vertieft. Auch das untere Zuspiel „Baggern“ kam an die Reihe, doch dies war nicht so einfach, denn die Bälle flogen häufig in die entgegengesetzte Richtung. Weiter ging es mit dem Aufschlag: Sowohl der untere als auch der obere Aufschlag wurden am Langnetz eifrig trainiert. Am Ende war auch noch etwas Zeit, um die geübten Techniken in einem vereinfachten Volleyballspiel „2 gegen 2“ anzuwenden, bei dem auch noch der Letzte ins Schwitzen kam. Zum Abschluss gab es für unsere motivierten Schüler und Schülerinnen sogar noch eine Urkunde.

Herzlichen Dank an Bettina Kohlen und ihre Co-Trainerin Lena für den kurzweiligen und sportlichen Workshop, der unseren Schülern und Schülerinnen richtig Spaß gemacht hat.

Für alle, die gerne weiter trainieren möchten, bietet der TSV Münchingen montags von 17:00 Uhr – 18:30 Uhr ein Volleyballtraining in der Teichwiesensporthalle Korntal an.

Silke Förster

 
  > mehr Fotos      

 

 

 

 „KinderTurnTest“ – auch in diesem Jahr ein voller Erfolg!

 
         
   
     
 

Am Mittwoch, 27.03. und Donnerstag, 28.03.2019, fand für unsere Erst- und Zweitklässler, für die Grundschulförderklasse und für die 1./2. Klasse der Strohgäuschule der „KinderTurnTest des Deutschen Turner-Bundes“ in der Albert-Buddenberg-Halle statt. Angeregt durch den Verein „SportPlatz Korntal-Münchingen e.V.“ konnten die Schüler der Flattich- und Strohgäuschule ihr sportmotorisches Können unter Beweis stellen. An insgesamt sechs verschiedenen Stationen wurden Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit getestet. So drehten die Kinder beim „6-Minuten-Lauf“ ihre Runden in der Halle und erzielten teilweise beachtliche Ergebnisse.

Ihre Kraft konnten sie an den Stationen „Standweitsprung“ und „Liegestütz“ testen lassen. Die Stationen „Balancieren auf der umgedrehten Langbank“ mit unterschiedlichen Bewegungsaufgaben und „Seitliches Hin- und Herspringen“ stellten besondere Anforderungen an die Koordination. Die Beweglichkeit der Kinder wurde an der Station „Rumpfbeuge“ überprüft. Alle Schüler hatten sichtlich Spaß und gaben ihr Bestes, denn wann sind schon so viele Eltern in der Sporthalle und motivieren die Kinder? Außerdem wollte doch jeder so viele Smileys wie möglich auf seiner Urkunde haben.

Unser Dank geht an das Team des „SportPlatz Korntal-Münchingen e.V.“ für die Mitorganisation und Durchführung des KinderTurnTests an der Flattichschule. Ein weiterer großer Dank geht an die vielen Eltern unserer Schüler, die den Test tatkräftig unterstützt haben, denn ohne ihre Mithilfe wäre eine Durchführung nicht möglich gewesen.

Silke Förster

 
  > mehr Fotos      

 

 

 

Die Poesiereise

 
 

Am 27.03.2019 kam ein Dichter namens Harry Fischer zu uns in die Flattichschule. Er besuchte die Klassen 4a,4b und 4c. Zuerst las uns der Dichter ein lustiges Gedicht vor. Anschließend spielte er ein Spiel mit uns und wir mussten Lücken in Gedichten füllen. Das hat uns viel Spaß gemacht. Danach las er uns ein Gedicht von ihm und seinem Sohn vor, das sehr lustig war. Endlich war es soweit, wir durften unsere eigenen Gedichte schreiben. Harry Fischer ging durch die Klasse und half uns beim Dichten. Das war interessant. Am Schluss gab es noch für alle ein kleines Geschenk.

Das war ein super Tag!

Fabienne, Theresa und Mira, Klasse 4c

 
         
   
     
 

Eine poetische Reise ins Gedichte-Land mit Harry Fischer

Der Dichter Harry Fischer kam am 28.3 als Überraschung zu uns Viertklässlern in die Schule und darüber freuten wir uns sehr. Er nahm uns in Gedanken ins alte Griechenland mit. Dort zeigte er uns ein paar der besten Philosophen, die es je gab. Als wir uns wieder auf den Rückweg gemacht hatten, gab er uns ein paar Gedichte-Rätsel. Alle lösten wir erfolgreich; sogar die für höhere Klassen. Danach schrieb jeder mit seinem Partner ein oder zwei eigene Gedichte. Dabei kamen viele verschiedene und sogar lustige Gedichte zustande. Wir durften auch die tollen Gedichte von anderen Klassen vorlesen. Danach war Harry so nett und schenkte uns ein von ihm selbst geschriebenes Gedicht, das den Namen "Kieselstein" trug. Zum Schluss gab es noch eine Süßigkeit und einen "Baby-Kieselstein" als Erinnerung.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Harry Fischer und beim Förderverein der Flattichschule für diese schöne Doppelstunde.

Phil und Lean, Klasse 4b

 
     
 

Rückmeldungen der Klasse 4a zur „poetischen Reise“ mit Harry Fischer

„Es war toll mit Ihnen zwei Stunden zu dichten.“ (Isa)

„In den beiden Stunden habe ich gemerkt, dass Dichten Spaß macht.“ (Felicitas)

„Am liebsten würde ich so eine Stunde nochmal machen.“ (Bjarne)

„Ich habe viel Neues gelernt und ich kann jetzt Gedichte schreiben. Es war sehr nett und lustig.“ (Jara)

„Mir haben die beiden Stunden gut gefallen. Besonders hat mir das Gedichteschreiben gefallen.“ (Pauline)

„Ich fand es sehr gut, dass wir eigene Gedichte schreiben durften.“ (Phil)

„Ich fand es richtig cool. Ich wünsche mir, dass du immer kommst.“ (Al-Baraa)

 
     
  > mehr Fotos      

 

 

 

Lerngang ins Schulmuseum Kornwestheim

Vor Kurzem waren wir Zweitklässler an zwei verschiedenen Tagen im Schulmuseum in Kornwestheim. Dort gab es viel zu sehen. Vor über 100 Jahren gab es in der Schule Holzbänke, Schiefertafeln mit Griffel, Rohrstöcke, Federn zum Schreiben, ganz viele Kinder und sehr strenge Lehrer.

In einem alten Klassenzimmer mussten wir wie früher ganz gerade sitzen und erst einmal unsere Hände zeigen. Diese wurden auf Sauberkeit kontrolliert. Danach durften wir auf Schiefertafeln die alte Schrift lernen und Rechenaufgaben nachsprechen. Die Führung durch das Museum war sehr interessant. Am spannendsten waren für uns die Strafen, mit denen unartige Kinder früher bestraft wurden. Diese durften wir mit der Museumsführerin nachspielen. Natürlich hat es bei uns nicht weh getan. Am schlimmsten war damals die Strafe mit dem Holzesel. Schlechte Schüler mussten darauf sitzen und wurden von anderen Kindern ausgelacht.  

Manche Dinge finden wir in der heutigen Schule besser. Zum Beispiel, dass heute nicht mehr 40-50 Kinder in einem Klassenzimmer zusammen lernen müssen und dass heute Mädchen und Jungen gemeinsam unterrichtet werden. Außerdem ist es gut, dass es nicht mehr so schlimme Strafen gibt.

Das war ein sehr schöner Ausflug und wir waren so beeindruckt, dass wir am nächsten Tag im Unterricht ganz besonders brav waren.

C. Vogt und Kinder der Klasse 2c

> mehr Fotos

         

 

 

Lerngang in die Bücherei  Münchingen

 
         
   
     
 

Auch in diesem Schuljahr haben wieder alle zweiten Klassen die Bücherei in Münchingen besucht. Wir, die Klasse 2c, waren schon im Februar dran. Der Büchereibesuch startete mit einer kurzen Einführung durch die stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei Frau Steingrüber, die mit uns die Regeln und das richtige Verhalten in einer Bücherei besprach. Dann wurde es richtig spannend. Wir verwandelten uns in Piraten und mussten gemeinsam einen versteckten Schlüssel für eine große Schatzkiste suchen. Nachdem Lisa diesen gefunden hatte, öffneten wir die Schatztruhe. Darin waren jede Menge Bücher. Aus einem Buch bekamen wir eine Piratengeschichte vorgelesen, deren Schluss wir selbst bestimmen konnten. Im Anschluss daran hatten wir noch genügend Zeit, um in den Büchern zu schmökern. Mit dem eigenen Büchereiausweis konnte sogar jeder ein Buch ausleihen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Steingrüber und dem Bücherei-Team für diesen tollen Besuch.

Klasse 2c mit Frau Vogt

 
  > mehr Fotos      

 

 

 

 

„Bumm zack – bumm bumm zack!“…

     
   
     
 

Laut skandiert Uwe Pfauch diesen rhythmischen Baustein immer und immer wieder in die Runde der fast 50 Kinder, die hochmotiviert und hochkonzentriert im Kreis vor ihm auf ihren Cajons sitzen und eben diesen „Kistentrommeln“ jeweils zwei verschieden hohe Töne entlocken und dabei im Takt bleiben sollen: „Bumm zack – bumm bumm zack!“ Tief – hoch – tief tief hoch. Rechts- links – rechts rechts links. Innerhalb kürzester Zeit sind fast alle synchron, genießen die Dynamik dieses Gemeinschaftserlebnisses, lassen sich von den eingängigen Rhythmen mitreißen und sind schon bald bereit für den nächsten Schritt: Das Spielen der erlernten Arrangements zu Songs aus verschiedenen Stilrichtungen: „We will rock you“, „Jambo Mambo“, „Schnappi“, „Gummibär“ sowie beispielsweise „Uptown Funk” bieten die perfekte Grundlage für das gemeinsame Musizieren im Klassenverband. Begeisterung pur im Musiksaal.

Eine Woche lang war Uwe Pfauch, studierter Schlagzeug- und Percussionslehrer, zu Gast in der Flattichschule und führte für sämtliche Klassen von 1-10 in je zwei Unterrichtsstunden seine ganz besonderen Trommel-Workshops durch, die den Teilnehmern schnelle Lernerfolge ermöglichten - und das ganz ohne musikalische Vorkenntnisse. Durch seine feinfühlige, geduldige und lustige Art schaffte er es zudem ohne Probleme, die Schüler/innen von der ersten Sekunde an in das Musikgeschehen zu integrieren.  Und nicht nur Cajons hatte er im Angebot. Auch die sog. „Boomwhackers“ – unterschiedlich lange, bunte Kunststoffklangstäbe - wurden zur Freude der Kinder in den Kursen eingesetzt.

Beim einstündigen großen Finale am Freitag durften dann alle unsere frischgebackenen „Percussionisten“ ihr Gelerntes vor ca. 150 Zuschauern auf der Bühne in der Albert-Buddenberg-Halle vorführen. Was für ein tolles Gemeinschaftserlebnis für unsere Schüler/innen! Was für eine Stimmung! Wie am Schnürchen liefen die Auftritte der verschiedenen Klassen ab, im Saal wurde aus voller Kehle mitgesungen, mitgeklatscht und auch das Publikum wurde komplett miteingebunden.

„Hat´s euch Spaß gemacht?“, rief Uwe nach dem Abschlusskonzert von der Bühne aus in den Saal. Wie nicht anders erwartet tönte es lautstark zurück: „Jaaaaaaa!“

Ein herzliches Dankeschön geht an Uwe Pfauch für sein großes Engagement in dieser ganz besonderen „Flattich-Trommelwoche“ sowie an den Förderverein der Flattichschule, der dieses Projekt freundlicherweise finanziert hat.

Brigitte Wutsch

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

 

Völkerballturnier der Klassen 3 und 4 der Flattichschule am 18. März 2019

 
         
   
     
 

Am Montagmorgen trafen sich die dritten und vierten Klassen, begleitet von ihren Maskottchen, zum traditionellen Völkerballturnier in der Sporthalle Münchingen am Hallenbad. Alle waren schon ganz aufgeregt, vor allem die Drittklässler, die in diesem Jahr zum ersten Mal an diesem Turnier teilnahmen.

Die sieben  Klassen spielten auf drei Feldern gegeneinander, so dass jede Klasse sechs Spiele zu absolvieren hatte. Dabei gab natürlich jeder sein Bestes. Es ging allerdings nicht nur darum, viele Spiele zu gewinnen, sondern es galt auch, sich möglichst fair zu verhalten, denn am Ende gab es neben den Urkunden für alle Plätze auch den begehrten „süßen“ Sozialpokal für die fairste Mannschaft des Turniers. Den ersten Platz sicherte sich in diesem Jahr die Klasse 4c. Auf dem zweiten Platz folgte die Klasse 4a. Sehr gefreut hat sich auch die Klasse 3c über den dritten Platz. Den ebenfalls begehrten Sozialpokal holten sich die Klassen 3a und 4a. Herzliche Glückwünsche an die Gewinner, aber auch an die anderen Klassen, denn alle waren mit Begeisterung, Teamgeist und Fairness dabei.

Herzlichen Dank unserem Sportlehrerinnen-Team für die aufwändige Organisation und den unterstützenden Lehrerinnen und Lehrern.

Für die Klassen 3 und 4

Sybille Groß

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

 

Mädchenfußball, die Zweite ...

 
         
   
     
 

Gleich nach den Faschingsferien kamen nach den dritten Klassen nun auch die Mädels unserer vierten Klassen in den Genuss eines Fußball-Schnuppertrainings mit Alexander Horvath, dem Koordinator für Mädchenfußball beim TSV Münchingen.
Nach einer intensiven Aufwärmphase mit verschiedenen Spielen und der Bewegung mit dem Ball am Fuß ging es ans Dribbeln und an den Torschuss. Am Ende der Übungsphase fand ein richtiges Fußballspiel statt, bei dem alle großen Einsatz zeigten und mit Feuereifer dabei waren.

Ein herzliches Dankeschön geht an Alex für dieses tolle Schnuppertraining, das unseren Mädels riesigen Spaß gemacht hat.

Wer Lust auf Mädchenfußball hat, ist zum Schnuppern beim Training des TSV Münchingen jederzeit herzlich willkommen: Montags von 18:00 – 19:30 Uhr auf dem Rasenplatz (momentan noch auf dem Kunstrasen) und mittwochs von 18:00 – 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz.

Silke Förster

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

 

Närrische Premiere

     
   
     
 

Aus sämtlichen Ecken strömten sie und formten schließlich eine bunte Endlos-Polonaise durchs Schulhaus bis in die Aula: Die Einhörner, Piraten, Zauberer, Prinzessinnen, Gespenster, Cowgirls und Cowboys, Tiger, Esel, Bären, Hawaiimädchen und Clowns. Zum ersten Mal in der Geschichte der Schule – wahrhaft eine Premiere - waren diesmal wirklich ALLE auf den Beinen. Die Schüler/innen und Lehrer/innen der Klassen 1-10 der Flattich- und der Strohgäuschule hatten von Schulleiter Wolfgang Werner – selbst perfekt als „Wilder Kerl“ verkleidet – über den Schullautsprecher das Zeichen zum Aufbruch erhalten und los ging´s zu den Klängen von „Rucki Zucki“ oder „Hockey Cockey“. Unsere „Mini-Narren“ erwiesen sich dabei als ziemlich konditionsstark und stimmkräftig und zogen nach diesem besonderen Schultag vergnügt in die Ferienwoche.

Brigitte Wutsch

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

Auf ins Waldschulheim

     
     

Am Montag, den 25. Februar 2019 begann für die Klassen 4a und 4b der Flattichschule Münchingen endlich das langersehnte Schullandheim auf der Burg Hornberg. Schon die Fahrt mit dem Bus fanden wir toll und wir freuten uns riesig auf unser Ziel und drei schöne Tage mit unseren Klassenkameradinnen und - kameraden im Schwarzwald. Das Wetter war perfekt. Als wir endlich auf der Burg Hornberg ankamen, wurden uns die Zimmer zugeteilt und wir bekamen unsere Bettwäsche. Nun kam die schwierigste Aufgabe: Wir mussten unsere Betten selbst beziehen. Dank gegenseitiger Hilfe schafften wir es schließlich alle. Das Mittagessen danach hatten wir uns wirklich verdient. Die Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle und die Quarkbällchen zum Nachtisch schmeckten allen sehr gut. Am Nachmittag hatten wir etwas Freizeit, erkundeten die Burg und das Gelände bei einer Burgrallye und hämmerten in der Werkstatt. Schnell verging der erste Nachmittag. Nach dem Abendessen schrieben wir noch eine Postkarte an unsere Eltern. Zum Abschluss des ersten Tages trafen wir uns am Lagerfeuer. Dort machten Frau Cimander und Frau Reichert für uns Popcorn über dem Feuer. Das war ein besonderes Erlebnis, da wir uns zuerst nicht vorstellen konnten, wie das funktionieren soll.

Am nächsten Morgen gab es ein leckeres Frühstück. Frisch gestärkt machten wir uns dann mit dem Förster Herr Klenk auf in den Wald. Wir erfuhren sehr viel über den Schwarzwald, die Bäume und die Tiere des Waldes. Herr Klenk hatte sogar ein Fell von einem Fuchs, einem Dachs und ein Sommer- und Winterfell von einem Reh dabei. Das abschließende Naturerfahrungsspiel machte allen sehr viel Spaß. Zum Mittagessen hatte unsere Köchin Frau Fischer wieder lecker gekocht: Es gab eine Kürbis-Karotten-Suppe und zum Nachtisch Kaiserschmarrn mit Apfelmus. 

  Am Nachmittag teilten wir uns in drei Gruppen auf und zeigten unsere Teamfähigkeit bei der „Holzfällerolympiade“. Die Olympiade schlauchte uns so sehr, dass wir beim Abendessen insgesamt 13 Kilogramm „Chicken Nuggets“ verdrückten. Der Höhepunkt des Schullandheims war für uns alle die Abschlussdisco im 800 Jahre alten Burgturm.

Am Mittwoch waren viele von uns wegen der bevorstehenden Heimreise etwas gestresst, denn die Zimmer mussten aufgeräumt und die Koffer gepackt werden. In der Schule wieder angekommen, stürmten wir alle glücklich und etwas müde zu unseren Eltern.

Alle sind sich einig: Schade, dass das Schullandheim nun schon vorbei ist.

 Marina Fassl und die Klasse 4a

 
  > Gedanken der Viertklässler zum Schullandheimaufenthalt  
     
  > zur Fotogalerie      
         

 

 

 

 

Hilfe für „Scheich Abdullah“

     
   
     
     
 

In den Räumen des Bürgertreffs Korntal gingen an zwei Tagen im Februar recht sonderbare Dinge vor sich, denn die Zehntklässler der Flattichschule hatten eine auf den ersten Blick sehr sonderbare Mission zu erfüllen: Es galt für „Scheich Abdullah Matmali“  ein Wüstenfahrzeug zu konstruieren, eine Gebrauchsanweisung dafür zu verfassen, einen pfiffigen Werbeslogan zu kreieren und das Fahrzeug schließlich so zu präsentieren, dass der Scheich gar nicht würde umhin können, das Gefährt für seine nächste Wüstenrallye zu ordern. Und obwohl allen Gruppen zwar sehr ungewöhnliches aber genügend und identisches Material zur Verfügung stand und es ihnen an kreativen Ideen nicht mangelte, gab es doch einen dicken Haken: Alle Fahrzeuge mussten gleich aussehen und das, obwohl die nach dem Zufallsprinzip zusammengestellten Teams während der Arbeitsphase keinerlei Kontakt  zueinander haben durften. Lediglich einem „Abgesandten“ pro Gruppe war es erlaubt, sich zu festgelegten Zeiten mit den anderen „Abgesandten“ zu treffen und sich mündlich kurz über die Pläne der anderen auszutauschen.

Nur Spaß? Nein. Die Schulsozialarbeiterinnen Christiane Bungert und Heike Richter hatten sich bei diesem Projekt zum Thema „Sozialkompetenz“ einiges einfallen lassen und wieder viel Zeit und Mühe in die Ausarbeitung und Vorbereitung dieses Planspiels gesteckt. Teamfähigkeit, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Kritikfähigkeit, Zeitmanagement und vieles mehr war da gefragt. Bei den abschließenden Präsentationen gab es erwartungsgemäß eine Menge zu lachen, doch wurde in der nachfolgenden Gesprächsrunde auch klar, dass es bei der ein oder anderen Kompetenz noch einiges zu verbessern gilt.  Zu erwähnen sei noch, dass sich Scheich Abdullah ob der vielen kreativen Präsentationen einfach nicht entscheiden konnte.

Die Klassen 10a und 10b bedanken sich hiermit noch einmal ganz herzlich bei Christiane Bungert und Heike Richter für dieses kurzweilige und lehrreiche Projekt.

Brigitte Wutsch

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

 

Geräteturntag 2019

     
   
     
 

Große Augen bekamen unsere Erstklässler und die Erst- und Zweitklässler der Strohgäuschule als sie vergangenen Mittwoch die Sporthalle in Münchingen betraten, denn sie alle erwartete eine riesige Bewegungslandschaft. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Geräteturntages der Flattichschule waren wieder viele verschiedene Gerätekombinationen aufgebaut, die zum Klettern, Balancieren, Bewegen und nicht zuletzt zum „Mutig-Sein“ einluden.

So brauchten manche unserer kleinen Sportler auch mitunter einen zweiten Anlauf, um die „Balancierbrücken“ oder auch die „Gletscherspalte“ zu bewältigen. Vor allem die „Gletscherspalte“ stellte eine besondere Herausforderung dar: Zuerst musste eine „steile Bergwand“ mit einem Tau erklommen werden, was gar nicht so einfach war.  Wer dies geschafft hatte, musste dann auf der anderen Seite von ganz oben zwischen zwei Weichböden – der sog. „Gletscherspalte“ - nach unten rutschen. Das erforderte schon richtig Mut. Umso größer war dann die Freude, als man schließlich wieder heil am Boden angekommen war. Unsere Zweitklässler hatten auf jeden Fall einen kleinen Vorteil, denn sie durften sich bereits im vergangenen Schuljahr an dieser Herausforderung versuchen und waren nun zum Teil schon richtige Profis im Bergsteigen und Runterrutschen.

Auch an den anderen Stationen wurde mit Feuereifer geklettert, balanciert, geschaukelt, gerollt und sogar gekämpft... Den begeisterten und stolzen Gesichtern war anzusehen, dass den Kindern das etwas andere Bewegungsangebot großen Spaß gemacht hat.

Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Zehntklässler Anton, Meliha, Arianit, Kudsi und Nico sowie an die Helfereltern, die diesen Geräteturntag durch ihre tatkräftige Unterstützung erst möglich gemacht haben.

Silke Förster

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

 

Von null auf fünf

     
  Ein wahrhaft ambitioniertes Unterfangen: Würden sich für die in diesem Schuljahr angebotene Lauf-AG willige Zehntklässler/innen unserer Schule finden lassen, die zweimal pro Woche nach dem Unterricht bereit wären, regelmäßig zu trainieren, um dann nach einem halben Jahr eine Strecke von fünf Kilometern durchzujoggen?  
     
   
     
 

Die AG-Leiterinnen Antje Engelhardt und Miljana Marijanovic waren erstaunt: Aus beiden Parallelklassen gab es tatsächlich mehrere hochmotivierte Interessenten, die sich jeweils dienstags und freitags nachmittags von der Schule aus in Richtung der Münchinger Felder auf den Weg machten. Zunächst war ein sog. „Intervalltraining“ angesagt: Zweiminütiges Gehen und vierminütiges Joggen im Wechsel. Bei Wind und Wetter wurde trainiert und im Laufe der Zeit bemerkten selbst die anfänglich noch ganz Untrainierten eine Leistungssteigerung an sich selbst. Manch einer, der sich zu Beginn völlig überschätzt hatte, kam beim Laufen schnell an seine Grenzen und musste lernen, seine Kräfte richtig einzuteilen.

Kurz vor den Weihnachtsferien dann die „Feuertaufe“: Wer würde den „5-Kilometer-Medaillen-Lauf“ schaffen? Der harte Kern der Lauftruppe war angetreten und motivierter denn je. Und obwohl es just an diesem Tag besonders kalt war, legten sich alle ins Zeug, gaben ihr Bestes, kämpften und liefen und liefen – angefeuert von den Klassenkameraden – die zu Beginn der AG anvisierte 5-Kilometer-Strecke durch. Geschafft! Gekrönt wurde diese Leistung zwar mit Schokomedaillen und Urkunden, doch viel wichtiger für unsere Läufer war die Tatsache, dass sie ihre Kondition und Ausdauer merklich verbessert und die vielen Wochen eisern durchgehalten hatten. Dabei war auch der Spaß in der Jogger-Truppe nie zu kurz gekommen. Einige Zehntklässler wollen das Joggen nun auch im privaten Bereich weiterführen. Von null auf fünf und noch viel mehr erreicht. Gratulation! Ihr könnt stolz auf euch sein.

Brigitte Wutsch

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

Zum letzten Mal eisig …

     
   
     
 

Da waren wir doch tatsächlich am Montag vor den Weihnachtsferien die Ersten auf dem frisch gemachten Kunsteis in der „Eiswelt Stuttgart“ auf der Waldau! Unsere Zehntklässler stürzten sich daher sofort hochmotiviert auf die anfangs noch ungewöhnlich freie Fläche und drehten strahlend ihre Runden zu Musik und Lightshow. Dass einige unsichere Läufer zu Beginn noch an der Bande klebten und eher im Schneckentempo vorankamen, tat der Begeisterung keinerlei Abbruch und man sah den Jugendlichen an, wie viel Freude sie wieder an ihrer traditionellen „Flattich-on-Ice-Party“ hatten.
Diesmal heißt es aber leider nicht mehr „Bis zum nächsten Jahr!“, denn im nächsten Jahr wird es zu unserem großen Bedauern die Flattich-Werkrealschule in Münchingen nicht mehr geben. Wahrlich „eisige“ Aussichten.

Brigitte Wutsch

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

Fußball auch etwas für Mädchen? – Na klar!

     
 

Letzte Woche kamen die Mädchen aller dritten Klassen der Flattichschule in den Genuss eines Mädchenfußball-Schnuppertrainings. Alexander Horvath, der Koordinator für Mädchenfußball beim TSV Münchingen, besuchte die Schülerinnen in ihren Sportstunden und brachte ihnen das Fußballspielen näher.

 
   
     
 

Los ging es mit einer intensiven Aufwärmphase, in der der Ball am Fuß bewegt und auf Zuruf wieder gestoppt werden sollte. Dabei stellte sich heraus, dass es gar nicht so einfach ist, einen Ball mit dem Fuß, dem Knie oder einem anderen Körperteil zu stoppen. Im Anschluss daran wurde das Dribbeln ausprobiert und endlich auch der Schuss aufs Tor geübt. Natürlich war die Freude bei jedem Treffer groß. Auch das Fußballspiel kam am Ende nicht zu kurz, was allen Mädchen sichtlich Spaß machte.

Unser Dank geht an Alex für diese besondere Trainingseinheit, die unseren Mädels super gefallen hat. Manche konnten sich sogar vorstellen, beim regulären Training vorbeizuschauen. Zum Schluss waren die Mädchen sich einig: Am allerbesten war, dass die Einheit ohne Jungs stattgefunden hatte. Doch diese gingen nicht leer aus, denn sie durften in der Zwischenzeit in der Albert-Buddenberg-Halle Spiele spielen.

Wer Lust auf Mädchenfußball hat, ist ab Anfang Februar zum Schnuppern beim Training jederzeit herzlich willkommen: Montags von 18:00 – 19:30 Uhr auf dem Rasenplatz und mittwochs von 18:00 – 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz.

Silke Förster

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

„Flattich on Ice“

     
     

Buchstäblich „aufs Glatteis geführt“ haben die Lehrerinnen der Flattichschule ihre Viertklässler, denn kurz vor Weihnachten war ein Besuch der Kunsteisbahn Ludwigsburg angesagt.
Einige Schülerinnen und Schüler sahen dem Ausflug mit gemischten Gefühlen entgegen, war es für sie doch das erste Mal auf dem Eis. Zum Glück stand für uns eine Horde „Pinguine auf Kufen“ zur Verfügung, die unsere Fahranfänger bestens unterstützen konnten.

Aber nicht nur die Pinguine trugen zum Erfolg bei, sondern die Kinder halfen und hielten sich auch gegenseitig, so dass unsere Eisläufer – egal ob geübt oder ungeübt – gemeinsam eine Runde nach der anderen auf der Bahn drehten. Im Laufe des Vormittages gewannen alle Kinder deutlich an Sicherheit und die meisten Pinguine bekamen früher als geplant ihre verdiente Ruhepause. Am Ende waren die Schülerinnen und Schüler zwar erschöpft aber sichtlich stolz auf ihre gewonnenen Künste auf dem Eis und würden am liebsten gleich wieder das Klassenzimmer gegen die Eisbahn tauschen.

Silke Förster

> zur Fotogalerie

 

Roter Mantel, weißer Rauschebart

     
     
 

Was für eine Überraschung! Pünktlich zum 6. Dezember tauchte in den Klassenzimmern vieler Grundschulkinder plötzlich der Nikolaus höchstpersönlich auf. Und er kam nicht allein. Ein Engel stand ihm bei seiner anstrengenden Aufgabe an diesem Vormittag in der Flattichschule zur Seite. Zuerst gab es für die Kinder Lob und ein bisschen Tadel aus dem sogenannten „Goldenen Buch“. Anschließend erhielten sie für ihre Gedicht- und Liedvorträge Mandarinen, Schoko-Nikoläuse und Nüsse.

 
     
   
         
 

Wir danken dem freundlichen Nikolaus und seiner fleißigen „Engelhelferin“ aus der Strohgäuschule ganz herzlich für den netten Besuch.

 

 

 

 

Ein Besuch bei „Mr. Scrooge“

     
 

Am 5.12. besuchten wir, die Klassen 2a und 2d der Flattichschule, das Weihnachtsmusical "Scrooge – eine Weihnachtsgeschichte" im SpardaWelt Eventcenter in Stuttgart.

 
   
     
 

90 Minuten lang wurden wir in die Welt des geizigen und mies gelaunten Mr. Scrooge entführt, der Weihnachten als reinen "Humbug" und pure Zeitverschwendung betrachtet. Nach der nächtlichen Begegnung mit 3 Geistern wird er – der vordergründig so Hartherzige - mit seiner Vergangenheit, seiner Gegenwart und seiner eigenen Zukunft konfrontiert und dadurch am Ende gar zu einem besseren Menschen. Das Erfolgsmusical nach Charles Dickens weltberühmter Erzählung „Eine Weihnachtsgeschichte“ sorgte mit seinen witzig dargestellten Charakteren für jede Menge Spaß und Unterhaltung.

 
   
  Foto: C2 Concerts GmbH   Foto: C2 Concerts GmbH  
         
 

Besonders toll fanden unsere kleinen Zuschauer die professionellen Schauspieler und den Gesang. Am Ende bekam jeder sogar noch eine Stofftasche mit dem Buch dieser Weihnachtsgeschichte geschenkt. Was für ein überraschendes Präsent der Sparda-Bank! Es war ein toller Ausflug. Solche Schultage sollte es nach Meinung der Kinder natürlich öfter geben. Am nächsten Mittwoch werden auch die anderen Zweitklässler in den Genuss dieses spannenden Kindermusicals kommen.

Christina Kaisoudis

 
  > Levin und Tuana schreiben über den Musicalbesuch  

 

 

  Pasta mit Soße geht immer!      
       
   
     
 

Am Dienstag, den 20. November 2018 wurde nach einer langen Planungs- und Bauphase die neue Mensa auf unserem Schulgelände hochoffiziell und feierlich eröffnet. Kurzweilige Reden und unterhaltsame Schülerbeiträge trugen dazu bei, dass das Warten auf das köstliche Buffet keinem der Gäste schwerfiel.

Die neuen und hellen Räumlichkeiten wurden von den Kindern schon vom ersten Tag an begeistert angenommen und inzwischen ist für sie nur noch eines wichtig: Was gibt´s heute Gutes zu essen? „Pasta und Soße“ steht laut Betriebsleiterin Regina Beilhardt ganz oben auf der Beliebtheitsliste und geht immer. Na dann, guten Appetit!

Text und Fotos: Brigitte Wutsch

 
  > zur Fotogalerie      

 

 

 

  Hurra, wir haben Lesepatinnen!      
       
   
     
 

Lesen zu können ist nicht nur für das Fach Deutsch wichtig, auch in vielen anderen Bereichen des schulischen und außerschulischen Lernens ist Lesefertigkeit gefordert. Lesen ist eine Schlüsselkompetenz zur Erschließung der Lebenswelt.

Aber Lesen ist noch viel mehr: Es beflügelt die Fantasie, unterhält, informiert und: Lesen macht einfach Spaß.

Daher freuen wir uns sehr, dass sich fünf ehrenamtliche Lesepatinnen bei uns gemeldet haben, die bereit sind, Grundschulkinder regelmäßig beim Lesenlernen zu unterstützen.

Unseren neuen Lesepatinnen wünschen wir viel Freude bei dieser wichtigen und sicher auch erfüllenden Tätigkeit.

 Brigitte Wutsch

 
         

 

 

  Menschenrechte und Vielfalt        
       
   
  Foto: M. Seehoff  
     
 

Am Volkstrauertag wird den Opfern von Kriegen, Terrorismus und politischer Verfolgung gedacht. Sardar aus Klasse 10 liest anlässlich dieses Gedenktages in der Aussegnungshalle in Münchingen aus dem Artikel 2 der Menschenrechte der Vereinten Nationen laut, deutlich und betont vor: „Niemand darf diskriminiert werden!“ Und er führt weiter aus: „Diskriminiert heißt ungerecht und grundlos unterschiedlich behandelt zu werden. Ich komme aus dem Nordirak, habe einen irakischen Pass und spreche neben meiner Muttersprache kurdisch, arabisch, persisch, deutsch und englisch.“

Lumturije und Arbresha stellen Artikel 3 vor. “Jeder hat ein Recht auf Leben“. Sie erklären diesen Artikel an Beispielen aus der deutschen Geschichte. Der Nationalsozialismus achtete das Recht auf Leben NICHT. Es wurden in dieser Zeit 6 Millionen Menschen getötet. Juden, Sinti und Roma, politisch Andersdenkende und behinderte Menschen. Darunter war auch Maria Haun aus Münchingen.

Lumturije wurde in Italien geboren und hat einen mazedonischen Pass, Arbresha hat einen kosovarischen Pass. Anes, geboren in Bad Cannstatt, mit einem albanischen Pass ausgestattet, verdeutlicht Artikel 15: „Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit. Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit entzogen werden oder das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln.“

Konzentriert vernahmen die zahlreichen Besucher in der Aussegnungshalle weitere Artikel zu den Menschenrechten. Umrahmt wurde die Gedenkfeier, die 20 Schüler der Flattichschule gestalteten, mit einem gekonnten Kontrabassvortrag von Caroline aus Klasse 4c.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Schüler/innen der römisch-katholischen Religionsklasse 10ab unter der künstlerischen Leitung von Eva Rogale für die beeindruckende Anfertigung der Großbuchstaben zum Wort „Vielfalt“ sowie des übergroßen Spruchbandes „Menschenrechte“. Joudi, die den einleitenden Text zu den Menschenrechten vortrug, stellte sich nach den Schülerpräsentationen vor: „Mein Name ist Joudi, ich wurde in Kuwait geboren, habe einen syrischen Pass, spreche arabisch, deutsch und englisch und…“ - nach einem kurzen Zögern - „VIELFALT tut gut!“

Dagmar Müller-Buchalik

 
  > zur Fotogalerie  
     
  > Film dazu  

 

 

 

  Bastelnachmittag der Klasse 1c        
       
   
     
 

Die Klasse 1c veranstaltete am 19. November gemeinsam mit Eltern und Geschwistern einen vorweihnachtlichen Bastelnachmittag.

An mehreren Gruppentischen lagen verschiedene Bastelangebote bereit. Neben Nikolausstiefeln, Sternen und Kerzen-Fensterbildern wurden auch sternenförmige Windlichter aus Holzwäscheklammern angefertigt.

 
     
     
         
     
 

Alle Anwesenden bastelten fleißig und motiviert mit. Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern: Kinderpunsch, Kaffee, Kuchen und allerlei Gebäck versüßten den kalten November-Nachmittag.

 Lisa Krivanek, Klassenlehrerin

 

 

 

 

  Die Kartoffel lebe hoch...!"        
       
 

So endet die letzte Strophe unseres Kartoffelliedes, das den Auftakt zum traditionellen Kartoffelfest der dritten Klassen der Flattichschule bildete.

Am vergangenen Mittwoch duftete es im ganzen Schulhaus köstlich nach den verschiedenen Kartoffelgerichten, die von den Schülerinnen und Schülern in der Schulküche und in den Klassenräumen zubereitet wurden.
 
         
         
     
 

Zum gemeinsamen Essen trafen sich dann alle 92 Drittklässler, die helfenden Mütter und die Klassenlehrerinnen in unserer Aula und ließen sich Bauernfrühstück, Kartoffelsuppe, Kartoffelgratin und Backofenkartoffeln mit Kräuterquark schmecken. Die Kinder waren begeistert und am Ende war tatsächlich alles verputzt!

Herzlichen Dank an die helfenden Mamas, ohne deren tatkräftige Unterstützung eine solche Aktion nicht möglich gewesen wäre.

Sybille Groß für die Klassenstufe 3

 
  > zur Fotogalerie  

 

 

 

   
     
 

Strohgäubeilage der StZ vom 13.11.2018

 
     

 

 

  „Klasse 2000“ - Gesundes Klassenfrühstück      
       
  Am Freitag vor den Herbstferien bereiteten wir, die Klasse 2c, ein gesundes Klassenfrühstück zu. In den Unterrichtsstunden vorher hatten wir während unseres Projekts „Klasse 2000“ viel über eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung gelernt. Als richtige „Gesundheitsforscher“ wussten wir dann ganz genau, was zu einem gesunden Frühstück gehört. Alle brachten etwas mit. Unser Frühstücksbuffet war reichlich bestückt mit Vollkornbrötchen, Frischkäse, Müsli, Obst, Gemüse und vielen anderen leckeren Sachen. Die Brötchen waren nicht nur gesund und lecker, sie sahen auch lustig aus.  


 
         
     
 

Vielen Dank an unsere Schulsozialarbeiterin Heike Richter und an alle Eltern der Klasse für die Unterstützung.

Christine Vogt, Klassenlehrerin

 

 

 

 

Herbst = Kastanienzeit

     
   
     
 

… und das nutzten viele Kinder unserer Grundschule – wie z.B. auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2d - gleich mal aus und gestalteten aus den zuvor fleißig gesammelten Kastanien, Nussschalen, Hagebutten und Eicheln kleine ganz individuelle Kunstwerke.

 
   
     
 

Christina Kaisoudis

 

 

 

 

Klasse 4a im Forscher-Fieber

     
   
     
 

Wir, die Klasse 4a der Flattichschule in Münchingen, waren am 4. Oktober 2018 mit unserer Klassenlehrerin Frau Fassl und 2 Papas und einer Mama im Fehling-Lab-Schüler-Experimentierlabor an der Universität in Stuttgart-Vaihingen. Nach einer Fahrtzeit von ungefähr einer Stunde waren wir endlich dort. Zuerst wurden wir ausgestattet wie richtige Chemiker - nämlich mit Schutzbrille und Labormantel. Bevor wir jedoch anfangen konnten, wurden wir noch über den Namensgeber des Labors und über wichtige Sicherheitsregeln aufgeklärt. Jetzt konnte es losgehen! Aufgeteilt in drei Gruppen durften wir nacheinander im Farblabor, im Kristalllabor und im Riechlabor spannende Experimente durchführen. Im Farblabor mischten und trennten wir verschiedene Farbstoffe und fanden heraus, dass die meisten Filzstifte aus verschiedenen Farben zusammengesetzt sind. Im Kristalllabor erforschten wir die zwei Kristalle Zucker und Salz. Unser eigenes Lavendelparfüm stellten wir im Riechlabor her. Mit vollem Eifer und hoch konzentriert arbeiteten wir in allen drei Laboren, so dass der Vormittag leider wie im Flug verging. Zum Abschied bekam jedes Kind noch ein Päckchen geschenkt, in dem sich eine erste Grundausstattung mit Experimentiermaterial befand. Am Ende waren wir uns alle einig:
Das war mal ein ganz anderer Schultag und ein tolles Erlebnis!

Marina Fassl und die Klasse 4a
 
     
  > zur Fotogalerie  

 

 

  Ehrenamtliche Lesepaten gesucht!      
 

 

 

Sie haben Spaß am (Vor)Lesen, Freude am Umgang mit Kindern und möchten beides gerne miteinander verbinden? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Die Flattichschule Korntal-Münchingen sucht motivierte Vorleser/innen, die an einem oder mehreren Vormittagen der Woche ein Grundschulkind beim Lesenlernen begleiten möchten.
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben.
Bitte melden Sie sich in diesem Fall einfach unter der Telefonnummer 07150-6330 im Sekretariat der Flattichschule. Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihr Engagement für diese sinnvolle Tätigkeit.

Wolfgang Werner, Schulleiter

 

 

  Lerngang zum "Haus des Waldes"  
     
   
     
     
 

Am Donnerstag, den 20.9.2018, fuhr unsere Klasse 4b mit öffentlichen Verkehrsmitteln ins „Haus des Waldes“ nach Stuttgart-Degerloch. Dort hat eine Gruppenleiterin auf uns gewartet. Mit ihr gingen wir dann in den Wald. Dort setzten wir uns auf ein selbst gebautes Waldsofa aus Stöcken. Die Frau hat uns viel über den Wald erklärt, zum Beispiel wie die Fotosynthese funktioniert. Am besten hat mir gefallen, dass alle Laubblätter unterschiedlich sind. Bei einem Spiel haben wir uns auf dem Boden einen Baum nachgebaut und den Wassertransport von den Wurzeln bis zur Baumkrone, den Umbau in Zucker und die Speicherung in Form von Holz nachgespielt. Zum Abschluss haben wir Mäuse geschnitzt. Etwas später als geplant kam unsere Klasse fröhlich zurück an die Flattichschule.

 Erik, Klasse 4b

 
  > zur Fotogalerie  
     

 

 

 

Da drin hat´s geraschelt!

         
     
   
     
  Mathilda sitzt an diesem Samstagvormittag zum ersten Mal in ihrem zukünftigen Klassenzimmer und stellt Vermutungen an, was sich wohl in ihrer bis dahin noch verschlossenen Schultüte befinden könnte. „Da drin hat´s geraschelt, das habe ich gehört! Da sind bestimmt viele Süßigkeiten drin!“, sagt sie strahlend und einer ihrer Mitschüler erwartet neben Leckereien gar eine richtige Armbanduhr.  
     
Die Einschulungsfeier und damit auch der lang ersehnte erste Schultag hatte für unsere frischgebackenen Erstklässler und ihre Familien mit einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche St. Johannes in Münchingen begonnen. Kurz darauf strömten alle in die Albert-Buddenberg-Halle, wo sie von unseren „alten Hasen“, den Zweitklässlern, mit einem schwungvollen Willkommenslied begrüßt wurden. „Seid ihr aufgeregt?“, fragte Schulleiter Wolfgang Werner die bunte Schar und gab gleich zu, selbst auch ein wenig aufgeregt zu sein, war es doch sein erster Einsatz bei einer solchen Feier als neuer Schulleiter der Flattichschule.
         
 

Nach weiteren musikalischen Darbietungen der Zweitklässler durften unsere 85 ABC-Schützen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen ihre erste Stunde im Klassenzimmer verbringen, während der Förderverein der Flattichschule im Foyer traditionsgemäß perfekt für das leibliche Wohl der Gäste sorgte und die begehrten „Flattich-T-Shirts“ zum Verkauf anbot.

Ein großes Dankeschön geht an die Klassenlehrerinnen der zweiten Klassen Frau Bemsel, Frau Frenzel, Frau Kaisoudis und Frau Vogt, die das bunte Programm für diesen Vormittag eingeübt hatten sowie an alle Helfer und Sponsoren, die zum Gelingen dieser schönen Feier beigetragen haben.

Ob vom Inhalt aus Mathildas Schultüte noch etwas übrig ist? Wir wissen es nicht. Was wir aber wissen ist, dass für sie und die anderen Erstklässler nun das große Abenteuer „Schule“ begonnen hat. Ihnen allen wünschen wir einen guten Start und viel Freude beim Lernen.

Brigitte Wutsch

 
  > zur Fotogalerie  

 

 

 

Hurra! Es geht los!

     
 

Allen unseren Erstklässlern und den Kindern der Grundschulförderklasse wünschen wir ein harmonisches Miteinander sowie einen guten und fröhlichen Start ins Schulleben.

Das Kollegium und der Elternbeirat der Flattichschule

 
         
  Klasse 1a Klasse 1b Klasse 1c  
         
Klasse 1a mit Frau Schwerin Klasse 1b mit Frau Beck Klasse 1c mit Frau Krivanek
         
  Grundschulförderklasse      
         
  Grundschulförderklasse mit
Frau Wacker
     
         
 

 

 

 

 

Schuljahresbeginn

         
             
 

Der Unterricht für die Klassen 2 - 4 und 10 beginnt nach den Sommerferien im Schuljahr 2018/2019 am
Montag, 10. September 2018 um 08:35 Uhr
und endet nach der 5. Stunde um 12:10 Uhr.

Ab Dienstag, 11. September 2018 erfolgt der Unterricht nach Stundenplan.

Die Aufnahme der Schulanfänger – zu der diese eine separate Einladung erhalten – findet am
Samstag, 15. September 2018
statt:

•  08:30 Uhr ökumenischer Gottesdienst, anschließend ab
•  09:30 Uhr Aufnahmefeier in der Albert-Buddenberg-Halle.

Allen Schülerinnen und Schülern der Flattichschule – und ganz besonders den neuen Erstklässlern – wünsche ich einen guten Start und ein erfolgreiches neues Schuljahr!

Werner, Schulleiter
 

 

 

    > Neues in unserer Kunstgalerie

 

 

 

„So schön, schön war die Zeit  …“

         
 

Gerührt lauschte Jürgen Peters dem Lehrerchor seines Kollegiums, der ihm zu Ehren zum Schluss seiner Verabschiedungsfeier ein selbst gedichtetes Lied sang, das vieles enthielt, was die Schulgemeinschaft mit ihm verband und immer noch verbindet. Zuvor hatte er – Hitze hin oder her – gemäß seinen Hobbys noch zwei recht sportliche Herausforderungen zu bewältigen, die er unter großem Gelächter und viel Applaus der zahlreichen Zuschauer natürlich mit Bravour meisterte.

 

Jürgen Peters, der seit 1997 das Amt des Konrektors an der Flattichschule bekleidete und im letzten Schuljahr auch noch als Interimsschulleiter zur Verfügung stand, geht zum Bedauern aller nun in den wohlverdienten Ruhestand und hinterlässt sicherlich eine große Lücke in vielen Bereichen des Schullebens. Denn neben seiner Tätigkeit als engagierter Mathematik-, Sport- und Informatiklehrer war er auch ständiger Ansprechpartner für technische und informationstechnische Belange und hatte die komplizierte Aufgabe, Stunden – und Vertretungspläne zu erstellen. Jürgen Peters behielt jedoch in der Hektik des schulischen Hamsterrads stets die Ruhe und den Überblick über die Schule als Ganzes und zeigte Klarheit in der Sache sowie Struktur im Handeln. Es verwundert daher auch nicht im Geringsten, dass offizielle Gäste wie beispielsweise Monika Schick vom Staatlichen Schulamt Ludwigsburg oder Alexander Noak, Erster Beigeordneter der Stadt Korntal-Münchingen sowie Schulleiter Wolfgang Werner in ihren Reden ebenfalls nur Positives und Lobendes zu berichten wussten.

Fit wie ein Turnschuh wird Jürgen Peters nun zusammen mit seiner Familie die neue Freiheit genießen und seinen vielen Hobbys frönen, die natürlich im oben genannten Song des Kollegiums nicht fehlen durften. „So schön, schön WAR die Zeit?“ Nein, ab sofort muss es laut Lehrerchor auf jeden Fall auch heißen:
„So schön, schön WIRD die Zeit…!“
         
 

Dir, lieber Jürgen Peters, im Namen der ganzen Schulgemeinschaft noch einmal ein riesengroßes Dankeschön und alles Gute für die Zukunft!

Brigitte Wutsch
 

 

 

 

 

Bilder und Berichte aus den letzten Schuljahren im > Archiv