Archiv

           
                 
                 
  Schuljahr 2009/10          
             
  Grundschule            
                 

 

             
 

„Farben der Erde“ ein Projekt der Klassen 4c und 4d

         
                 
  Am Montag, dem 9. November 2009, fand in der Flattichschule ein Projekttag der Klassen 4c und 4d zum Thema „Farben der Erde“ statt. Während die Klasse 4d nachmittags arbeitete, war unsere Klasse, die 4c, am Vormittag an der Reihe. An diesem Tag bekamen wir Besuch von dem Bodenwissenschaftler Herrn Schneider und der Künstlerin Frau Vetter. Wir sollten uns um 8. 30 Uhr im Zeichensaal treffen, aber Herr Schneider kam leider etwas später, da er im Stau steckengeblieben war. Deshalb erzählte uns zunächst Frau Vetter etwas darüber, wie der Boden entsteht und welche Bestandteile darin enthalten sind. Als Herr Schneider eingetroffen war, schleppten er und unsere Klassenlehrerin Frau Nörenberg, eine Menge Material in den Zeichensaal. Danach erklärte uns Herr Schneider mit Hilfe eines großen Plakats noch genauer, wie die unterschiedlichen Farben im Boden durch die verschiedenen Inhaltsstoffe entstehen. Frau Vetter bereitete in der Zwischenzeit schon einmal das Material für die Gruppentische vor, das wir zur Herstellung der Bodenfarben benötigten. Nun konnte es losgehen.  
                 
    Wir schauten in die aufgestellten Eimer mit den verschieden farbigen Bodenproben. Frau Vetter erklärte uns, wie wir die Bodenfarben herstellen sollten:
Jeder von uns durfte sich einen Klumpen Erde aus einem der Eimer aussuchen Und diesen mit einem Mörser zerstampfen und zerreiben. Danach siebten wir die Erdkrümel mit einem Sieb und erhielten Erdstaub. Mit einem Schneebesen verrührten wir den Staub mit Wasser und fügten noch einen Löffel Leim dazu.
 
         
  Nun waren die Farben fertig und wir konnten endlich losmalen. Unsere Motive zeichneten wir mit Kohlestückchen vor. Danach durften wir mit dicken Pinseln, Spachteln und sogar mit den Fingern oder der ganzen Hand die Erdfarben auftragen. Das machte uns einen Riesenspaß und es kamen viele tolle Bilder dabei heraus.
Für uns alle war es ein spannender und interessanter Vormittag.
   
                 
 

Die Klassen 4c und 4d

         
                 
                 

 

                 
 

Kwiatkowski und die Stuttgarter Buchwochen

         
                 
  Am letzten Donnerstag fuhr die ganze Klasse 3 c der Flattichschule mit Eltern und ihren Lehrern zu den Stuttgarter Buchwochen.

Im Haus der Wirtschaft haben wir zuerst einmal unsere Rucksäcke abgelegt und gevespert. Dann sind wir mit unserem Heftchen in die große Buchausstellung gegangen. Es gab Stände mit vielen Kinderbüchern. Die haben wir angeschaut, und wenn uns eines gut gefallen hat, haben wir aufgeschrieben: Autor, Verlag, Titel und die ISBN.
   
                 
 

Um elf Uhr begann für uns und viele andere Dritt- und Viertklässler eine spannende Lesung. Jürgen Banscherus hat zuerst über sich und seine Arbeit erzählt. Danach hat er uns aus seinem neuen Kinder-Krimi „Ein Fall für Kwiatkowski“ sehr lange vorgelesen. Kwiatkowski muss einen Fall in der Theater-AG seiner Schule lösen. Herr Banscherus stellte anschließend Fragen zu dem Fall und ein Junge aus einer anderen Schule hat alles gewusst und ein Buch gewonnen. Aber auch für uns war es noch gut – wir haben uns alle ein Autogramm geholt.

Nun war noch einige Zeit für die Bücher. Wir stöberten und notierten unsere Lesewünsche auf. In unseren Heftchen stehen nun viele Tipps für unsere Eltern für Weihnachten, z.B. „Das Orakel der silbernen Sphinx“ oder „Das Vampirgeheimnis“ oder „Anna und die Himmelsbriefe“. Leider war es bald Zeit für die Heimfahrt. Mit der S-Bahn und dem Bähnle waren wir schnell wieder zurück in Münchingen. So ein Buchwochenbesuch ist schon toll. Hoffentlich fahren wir im nächsten Jahr wieder hin !!!

 
 

Die Kinder der Klasse 3 c

         
                 

 

                 
 

Das interessante Trumpf-Projekt

         
 

Dieses Jahr erlebten wir, die Klasse 4a das Kiewi Projekt (Kinder entdecken Wissenschaft) mit der Firma Trumpf.

Am Donnerstag den 21.7.2009 gingen wir nach Ditzingen um uns von Herrn Velten die Firma Trumpf zeigen zu lassen. Dort bauten wir einen tollen Stiftehalter mit einem Fantasietier, den wir vorher selbst entworfen hatten. Die Lehrlinge erzählten uns ausführlich was sie mit dem Laser und den Maschinen machen.

Nun wollten wir unsere Eltern, Geschwister und Verwandte darüber informieren.
Wir bereiteten alles vor, so dass es einen schönen Abend gab.

   
                 
 

Am 5. 11. 09 war es endlich so weit. Die Klasse 4a stand aufgeregt vorn an der Tafel.
Nachdem wir ein selbst gedichtetes Lied gesungen hatten ging es endlich mit dem Rundgang los. Die Eltern strömten an alle Stände um vieles zu erfahren und viel zu basteln und zu wetten. Es gab sogar einen Imbiss- und Getränkestand.

Zum Abschluss sagen wir ein Lied und der Abend neigte sich dem Ende zu.

Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Vielen Dank der Firma Trumpf, den Lehrlingen und Herrn Velten !

Klasse 4a (Sophie und Melanie)

 
                 

 

                 
 

Völkerballturnier der dritten und vierten Klassen

         
 

Wie in jedem Jahr fand auch in diesem Schuljahr im Dezember das traditionelle Völkerballturnier der dritten und vierten Klassen der Flattichschule statt. Alle sieben Klassen nahmen teil.

Wir trafen uns um 8.35 Uhr in der Sporthalle. Nach der Begrüßung durch Frau Sauter und einem kurzen Rap zum Warmwerden, ging es auch gleich los. Auf allen drei Feldern wurde gleichzeitig gespielt. Für ein gewonnenes Spiel gab es zwei Punkte. Außerdem konnten wir noch Sozialpunkte sammeln, wenn wir besonders fair spielten. Nachdem jede Klasse gegen alle anderen Klassen gespielt hatte, gab es eine Siegerehrung.

In diesem Jahr war etwas besonders: Die Klassen 3a, 3b und 4c hatten alle gleich viele Sozialpunkte gesammelt und gewannen deshalb alle den Sozialpokal! Die Klasse 4d gewann alle Spiele und war deshalb auf dem ersten Platz. Aber auch alle anderen waren mit viel Freude und Sportsgeist dabei. Diesen Vormittag werden wir so schnell nicht vergessen!

   
                 

 

 

 

Wie sind wir? Echt stark sind wir!

         
 

So lautete das Arbeitsmotto des Präventionsprojektes „Echt stark“ an 5 Terminen pro Schulklasse und einem Elternabend. Seit 5 Jahren ist das Projekt nun schon an der Schule verankert und wurde jetzt wieder in den 3. Klassen von Herrn Rees, Stadtjugendpfleger und Frau Richter, Schulsozialarbeiterin durchgeführt. Die Schüler lernten in Kooperations- und Rollenspielen und in Gruppengesprächen wie man das Selbstbewusstsein und Wir-Gefühl stärkt, ein besseres Körperbewusstsein entwickelt, Gefühle erkennt und verbalisiert, Grenzen setzen kann, konstruktiv Probleme löst und sich in Gefahrensituationen verhält. Ein echtes Highlight war auch dieses Mal der Besuch von Frau Häfele, die Jugendsachbearbeiterin des Polizeireviers in Ditzingen. Sie informierte die Kinder, in welchen Situationen die Kinder die Polizei anrufen und wie sie mittels der fünf „W“-Fragen die wichtigsten Informationen weitergeben sollen. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist der Elternabend, bei dem man die Eltern über das Projekt informiert, sie für die Themen wie Gewalt-, Suchtprävention und Prävention vor sexuellem Missbrauch sensibilisiert. Die Impulse, die durch das Projekt gesetzt wurden, können so auch weiter von den Klassenlehrern aber vor allem von den Eltern fortgeführt werden.

 
                   

 

 

Die Musikschule stellt sich vor

         
   

Am Freitag vor den Faschingsferien war es wieder so weit. Herr DiMarco und Herr Jaudas zogen mit ihren Musikinstrumenten und neuem Outfit in den Musiksaal um den 2. Klässlern die Musikschule vorzustellen.

Die Kinder der Klasse 2c nahmen gespannt auf ihren Stühlen Platz, staunten über die Instrumente und hörten aufmerksam zu, was Herr DiMarco und Herr Jaudas über diese zu erzählen wussten. Eine entwickelte Tube ist so lang wie unser Musiksaal breit ist. Ein Saxophon ist ein Holzblasinstrument.

Ungläubig und zögerlich kamen sie der Aufforderung nach sich in zwei Gruppen aufzustellen, um die Instrumente auszuprobieren. Aber dann war das Hallo groß.

 
 

Die Kinder konnten gar nicht genug bekommen. Lieblingsinstrumente wurden bestimmt. Die Tuba und das Akkordeon waren die eindeutigen Sieger. Neugierige Fragen der Kinder über das Alter und die Herstellung der Instrumente wurden fachmännisch beantwortet. Leider beendete die Pausenklingel diese schöne Stunde viel zu früh. Immer wieder konnte man an diesem Tag von den 2. Klässlern den Satz im Schulhaus hören: „Stell´ dir vor wir durften sogar in die Instrumente blasen.“

Herrn Jaudas und Herrn die DiMarco noch einmal vielen Dank für ihre Mühe und diese schöne Stunde.

Wir hoffen alle Sie auch nächstes Jahr wieder im Musiksaal begrüßen zu dürfen.


   
                 

 

 

 

Klassen 1+2 haben am 23. und 24. März den Turntest gemacht

     
   

Sind wir fit und beweglich? Darauf gab der Turntest eine Antwort.

Frau Mangold und Frau Dede haben mit weiteren Frauen des TSV Münchingen und vielen Müttern und Vätern, der jeweiligen Klasse, für einen reibungslosen Ablauf und gute Stimmung bei den Kindern gesorgt. Vielen, vielen Dank dafür.

Nach anfänglicher Anspannung konnte jedes Kind seine Kondition unter Beweis stellen und mit der Urkunde die jedes Kind erhalten wird, erfährt es anhand von Smilies etwas über die eigenen Stärken und Schwächen im Fitnessbereich.

 
  Rumpfbeugen                  
                       
       
  Liegestütz   Seitsprünge   Einbeinstand  
             
 

Allgemein lässt sich sagen, dass die meisten Kinder fit sind und der häufigste Schwachpunkt der Kinder im Beweglichkeitsbereich „Rumpfbeugen“ liegt.

Anhand der Urkunde erfährt jedes Kind verschiedenen Zusatzaufgaben, um sich zu verbessern und einiges über gesunde Ernährung. Vielleicht beim Anschauen auch ein Grund für die ganze Familie mal über gesunde Ernährung oder über die Bewegungszeiten nachzudenken.

 
             
             

 

 

   

Bücher im Wind
Wir waren mit dabei !!!

 
                       
 

Zum Welttag des Buches (23. April) hatte die Stiftung Lesen in Mainz eine besondere Aktion vorgestellt und unsere Klassenlehrerin Frau Stadler und unser Klassenlehrer Herr Lannes hatten uns darauf aufmerksam gemacht: Kinder in ganz Deutschland sollten die Buchdeckel ihrer Lieblingsbücher malen und die Blätter dann nach Mainz schicken.

Wir in den Klassen 3 a und 3 c der Flattichschule haben gezeichnet, gemalt, abgepaust, gedruckt, angemalt, geklebt und so fast sechzig Bücherbilder zusammenbekommen. Mit dabei waren unter vielen anderen "Sams", "Hexe Lilli", "Sternenschweif", "Das magische Baumhaus" und "Die Kinder von Bullerbü". Nun ging ein dicker Brief mit unseren Beiträgen auf die Reise nach Mainz.

Als alle Bücherblätter aus den 10.205 Klassen , die sich an dieser Aktion beteiligt hatten, zusammengebunden waren, ergaben sie das längste Bücher-Freundschaftsband der Welt mit einer Länge von mehr als 39 Kilometern .

Für alle, die sich das im Internet angucken möchten, folgt hier die Anschrift:

> www.stiftunglesen.de/buecherimwind

 
 

Wir haben auch eine Urkunde erhalten, die wir euch natürlich gern zeigen.

Im nächsten Jahr ist im April wieder Welttag des Buches - da machen wir selbstverständlich wieder mit !!!

 

Die Klassen 3a und 3 c

 

   

 

 

Hoba-Fäschd 2010

         
                 
 

Obwohl das Wetter zum Fest dieses Jahr leicht durchwachsen war, wurde unsere Spielstraße in der Lammgasse sehr gut besucht. Die dritten Klassen boten leckere Hot Dogs und Crêpes an, um ihren Schullandheimaufenthalt zu unterstützen.

Wir möchten uns bei den gut gelaunten Gästen, allen beteiligten Eltern und Lehrern, bei der Stadtjugendpflege (Spielmobil) und dem zuverlässigen Orga-Team ganz herzlich bedanken.

Der Elternbeirat
 
                 
                 
 

Heiße Hunde* auf dem Hoba-Fäschd

         
 

Wir hatten uns auf das Hoba-Fäschd gut vorbereitet: Jeder von uns steckte ein paar Tage vorher schon unsere bunten Flyer als Werbung in die Briefkästen der Nachbarschaft.Im Zeichensaal hatten wir große Plakate zum Umhängen geschrieben und angemalt. Mit denen liefen dann am Sonntag viele von uns über das Hoba-Fäschd und machten kräftig und laut Werbung. Dorothee und Marie entdeckten auf ihren Runden die hintersten Ecken und Winkel von Münchingen, die sie vorher noch gar nicht kannten.

An unserem Stand gleich neben der Spielstraße und dem Crèpes-Stand unserer Parallelklasse konnten leckere Hot Dogs und Getränke gekauft werden. Unsere Eltern hatten alles dafür gut organisiert und eingekauft. In zwei großen Töpfen wurden die Würstchen heiß gemacht, dann mussten die Brötchen aufgeschnitten werden. Nun fragten wir, wie der Hot Dog sein sollte: Manche wollten Gurke, Zwiebeln und Senf oder Ketchup, andere waren mit einem Würstchen ohne alles zufrieden.

Die Eltern wechselten sich ab und auch wir an der Kasse arbeiteten nach einem festen Einsatzplan, den Frau Wenger eingeteilt hatte. Manche Kinder liefen beim Stadtlauf mit und kamen danach zu ihrem Dienst an den Stand. Emma hat sich sogar einen Lieferservice ausgedacht und den Hot Dog auf Bestellung zu den Kunden gebracht.

Unser Verkauf ging von 11 Uhr bis 18 Uhr. Dabei haben wir über 400 € eingenommen. Das Geld geht auf unser Schullandheimkonto und reicht sicher für einen besonderen Ausflug im Odenwald.

   
 

Uns allen hat es viel Spaß gemacht. Wir möchten uns bei unseren Eltern bedanken, dass sie uns so sehr geholfen haben – und natürlich auch bei allen Kindern und Erwachsenen, die an unseren Stand kamen und sich was zum Essen und zum Trinken gekauft haben.

Die Kinder der Klasse 3 c

* So viel Englisch haben wir gelernt …

 
                 

 

 

 

Bundesjugendspiele Leichtathletik Wettkampf

         
   

Bei bestem Wetter haben 311 Schüler und Schülerinnen ihr Bestes in der Leichtathletik gegeben um sich eine Urkunde zu erkämpfen. Davon schafften 151 Teilnehmer eine Siegerurkunde und 39 Schüler und Schülerinnen schafften eine Ehrenurkunde. Leider konnten die Ehrenurkunden noch nicht überreicht werden, da Bundespräsident Köhler just zu Bundesjugendspielzeiten zurückgetreten ist und alle von ihm unterzeichneten Urkunden vernichtet werden mussten. Bis es die von dem neuen Bundespräsidenten Wulff unterschriebene Urkunden gibt, dauert es noch ein bisschen. Für die besten Grund- und HauptschülerInnen gab es vorerst einen Buchpreis (siehe Bild) und die Urkunden können hoffentlich bald nachgereicht werden.

 
                       
 

Die Top-Twenty der Flattichschule sind:

Lukas Tschentscher (Buchpreis - bester Grundschüler), Julia Krökel (Buchpreis - beste Grundschülerin), Jonas Leilich, Beke Nikolai, Niko Staudinger, Yannic Wieland, Marie Mitrakis, Deniz Akkaya, David Andric, Emma Gera, Hamza Yilmaz (Buchpreis - bester Werkrealschüler – fehlte bei der Ehrung leider), Alicia Lattuch, Mehmet Arslan, Nicolas Körner, Lorena Begic, Lorenzo De Nobile, Loreta Basile (Buchpreis - beste Hauptschülerin), Enes Becovic, Marika Küchle, Julia Tschentscher

 
                       
                       

 

 

Die schönsten Brezeln der Welt - oder - Mathe in der Backstube

       
 

An einem Mittwochmorgen im April machten wir einen Besuch in der Bäckerei Trölsch. Dort wurden wir von Frau Trölsch und von Herrn Kühn herzlich begrüßt. Alle Kinder und Erwachsene mussten aus hygienischen Gründen weiße Kittel anziehen und Hauben aufsetzen, erst dann konnte die Führung durch die Großbäckerei beginnen.

Die Bäcker haben Teig in riesigen Rührtrommeln zubereitet. Wenn der Teig fertig war, wurde die Rührtrommel ausgeschaltet, man konnte ihn herausnehmen und je nachdem Brote, Brezeln, Brötchen oder Hefezopf formen. Die wurden dann auf Bleche gelegt und in einen der riesigen Öfen geschoben. Dabei war jeder Bäcker für eine bestimmte Sorte Backwaren zuständig.
   
                           
   

Extra für uns hat ein Bäcker die Brezeln ganz langsam geschlungen, damit wir genau sehen konnten, wie das geht. Wir waren auch in der Mehlkammer. Dort gab es große Mehlbehälter mit verschiedenen Sorten.

So gewannen wir einen interessanten Einblick in den Backbetrieb der Firma Trölsch.
   
                           
   

Als die Besichtigung zu Ende war, wanderten wir zurück in die Schule. Im Klassenzimmer bekamen dann alle Schüler der Klasse 3 c eine leckere, frisch gebackene Brezel, die Herr Kühn und Frau Trölsch an uns verteilten.

Später haben wir in einem Heftchen Rechnungen aus der Backstube selbst erfunden und berechnet. Außerdem notierten wir uns Daten aus der Bäckerei Trölsch, z. B. die Anzahl der Angestellten, wie viele Filialen es gibt, wie viel Teig verarbeitet wird usw.

 
 

Zu Hause konnten wir dann noch „die schönste Brezel der Welt“ gestalten. Und weil der Frau Trölsch unsere fertigen Heftchen und besonders die Brezeln so gut gefallen haben, wurden fünf Kinder, die sich dabei am meisten angestrengt hatten, zu einem Kuchenessen ins Münchinger Café eingeladen: Alea, Alina, Dorothee, Miriam und Sara.

Mitte Juni haben die fünf Mädchen zusammen mit Frau Trölsch dann einen lustigen Montagnachmittag erlebt - mit gaaanz viel Kuchen.

Herzlichen Dank ! Die Klasse 3 c

   

 

  Die schönsten Brezeln der Welt            
                     
           
                     
           
                     
   
   
           
       
           
           
                     
           
                     

 

 

 

  Papieraktion Juni 2010          
             
       
             
       
             
       
             
       
             
           
             

 

 

 

 

Die Klasse 3b der Flattichschule zu Besuch im Spitalhof

     
   
             
 

Am Mittwoch, den 7. Juli haben wir, die Klasse 3b der Flattichschule, den Senioren im Spitalhof eine ganz besondere Freude gemacht. Gemeinsam mit drei Lehramtsanwärterinnen haben wir innerhalb unseres Projektes in drei erlebnisreichen Tagen eine Aufführung im Münchinger Seniorenstift selbst geplant und vorbereitet. Manche von uns brachten dazu ihre Instrumente mit in die Schule und übten eifrig. So konnte man im Schulhaus nicht nur Flöten, Keyboards und Geigen hören, sondern sogar Saxophon- und E-Gitarrenklänge. Neben Musikstücken wurden aber auch Witze, Sketche, Tänze, Gedichte, Akrobatik-Kunststücke und ein Lied mit der ganzen Klasse eingeübt.

Am Mittwochnachmittag war es dann endlich so weit. Frau O'Rourke, die Heimleiterin, brachte uns in einen Raum, in dem die Senioren bereits auf uns warteten. Schon etwas aufgeregt nahmen wir vor ihnen Platz. Unsere beiden Moderatoren Frederik und Cosima begrüßten die Spitalhofbewohner und führten durch das abwechslungsreiche Programm. Nachdem wir eine tolle und spannende Aufführung gezeigt hatten, war es an der Zeit, unsere Geschenke zu überreichen. Jeder von uns hatte eine schöne Karte mit einem Gedicht oder einem Bild gebastelt, die er dann dem jeweiligen Bewohner überreichen durfte. Den Senioren, die leider nicht zur Vorführung kommen konnten, durften wir sogar zusammen mit den Pflegerinnen unser kleines Geschenk direkt aufs Zimmer bringen. „Erst habe ich mich gar nicht getraut, der Frau die Hand zu geben. Aber als ich ihr mein Bild gegeben habe, hat sie sogar gelächelt“, erzählte uns Aylin stolz. Zum Abschluss bekamen sogar wir eine kleine Überraschung: Frau O'Rourke hatte für jeden ein leckeres Eis und Gummibärchen. Für alle war das Projekt ein spannendes Erlebnis. Wir haben in den drei Tagen nicht nur Spaß gehabt, sondern gelernt, wie gut wir in Gruppen zusammenarbeiten können, dass wir vieles nur gemeinsam schaffen und wie schön es ist, anderen eine Freude zu machen.

 
     
  Klasse 3b auf dem Münchinger Markt  
     
  Am 12. Juni verkauften wir leckeren selbstgebackenen Kuchen auf dem Wochenmarkt in Münchingen. Nach 3 1/2 Stunden waren wir restlos ausverkauft. Die mithelfenden Schüler und Eltern sagen allen, die ein oder gleich mehrere Kuchenstücke gekauft haben, vielen Dank. Auch bei den Firmen Trölsch und Stirner Sinn wollen wir uns recht herzlich für die Sachspenden bedanken. Die Einnahmen werden wir für unseren Schullandheimaufenthalt in Mühlacker/Schömberg in der 4. Klasse im September verwenden.
 

 

 

  Zelten mit anschließendem Frühstück im ABACCO- Hotel              
                           
 

Vom 19. Auf den 20. Juli zelteten wir, die Klasse 4d, auf dem Gelände der Gärtnerei Haug. Am nächsten Morgen ging es zum königlichen Frühstück ins ABACCO- Hotel.

Wir berichten:

 
    Es hat Spaß gemacht, auf dem Trampolin Saltos zu schlagen. (Jasmin)
Die lange Traktorfahrt im Dunkeln war wirklich super. (Pia)
Wir sahen sogar einen kleinen Babyhasen. (Céline)
Paulas Papa spielte am Lagerfeuer tolle Lieder mit seiner Gitarre und sang dazu. (Amelie und Lydia)
Wir machten eine Poolparty mit Discokugel und Musik. (Philipp)
Ich schlief nur eine Stunde am Lagerfeuer. (Markus)
Alex und ich schliefen unter freiem Himmel. (Beke)
 
 

Um 2 Uhr spielten wir „Jeder gegen jeden“ und „Faules Ei“. (Alex)
Meine Katze Twyty war in allen Zelten. (Paula)
Am Morgen lag auf Célines Luma ein totes Maus- Geschenk. (Niclas)
Das Buffet im ABACCO- Hotel kann ich sehr empfehlen. (Tom)

Wir möchten uns ganz herzlich bei Familie Haug- Fegg und dem ABACCO- Hotel bedanken. Ohne euch wäre das nie möglich gewesen!

Die Klasse 4d

   

 

 

 

Verleihung des Sportabzeichens

     
 

66 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an der Flattichschule, die im Verein nicht die Möglichkeit nutzen können, bekamen am Mittwoch, den 21.Juli 2010 das Sportabzeichen verliehen.

Dabei erhielten 39 Sportler das Sportabzeichen in BRONZE (erste erfolgreiche Teilnahme) und 27 Sportler in SILBER (zweite erfolgreiche Teilnahme).

Herzlichen Glückwunsch !

A. Lohner